Joint Programming Initiative (JPI)

Joint Programming Initiatives (JPIs) sind neue europäische Initiativen zur verbesserten Abstimmung und Koordinierung zwischen nationalen und europäischen Forschungsbemühungen.

Dieser Prozess wurde im Jahr 2008 von der Europäischen Kommission mit der Kommunikation „   Towards Joint Programming in Research“ gestartet. Die Teilnahme an den einzelnen "Joint Programming" - Initiativen wird den Mitgliedstaaten freigestellt, so dass sie sich dort engagieren können, wo das Interesse an einer gemeinsamen Problemlösung und Zielerreichung besteht.

Ziel dieser Initiativen ist es, die zentralen gesellschaftlichen Herausforderungen, wie Klimawandel, Energie- und Ernährungssicherheit und Gesundes Altern, die auf nationaler Ebene allein nicht lösbar sind, gemeinsam in Angriff zu nehmen. Damit sollen die begrenzten Ressourcen für Forschung und Entwicklung besser gebündelt und Komplementaritäten besser genutzt werden.

Aktuell sind in Europa zehn JPIs in Ausarbeitung, die thematisch auf gesamteuropäische Herausforderungen abzielen.

Österreich beteiligt sich an folgenden sieben JPIs:

An den übrigen drei JPIs beteiligt sich Österreich derzeit nur in einer "Observer-Rolle":